Shopping Cart
Bau- und UV-Klebstoffe

Bau- und UV-Klebstoffe

UV-Kleber sind eine fortschrittliche Gruppe von Produkten, die unter dem Einfluss von UV-Licht binden und keine Lösungsmittel enthalten. Bauklebstoffe sind einkomponentige Produkte, die sowohl mit UV-Strahlen als auch mit sichtbarem Licht ausgehärtet werden. Die richtige Polymerisation von Klebstoffen ist von großer Bedeutung, um sie richtig durchzuführen, sollte die geeignete UV-Lichtintensität ausgewählt werden. Die Aushärtezeit der Klebstoffe hängt von den Bestrahlungsparametern wie Art und Leistung der Strahlung und der Wellenlänge des UV-Lichts ab.

Die schnelle Wirkung von UV-Klebstoffen spielt in vielen Fertigungsbereichen eine wichtige Rolle. Unter dem Einfluss von Weißlicht oder UV-Licht entwickelt sich das Klebstoffsortiment stark. Es ist eine sehr nützliche Funktion in jedem Job, in der industriellen Produktion, Produktion von Werbung und Schildern. UV-Klebstoffe werden zum Kleben von Kunststoffen verwendet, ihr Hauptzweck ist jedoch die Glasreparatur und die Herstellung von transparenten Kunststoffelementen.

Was sind UV-Kleber und wie funktionieren sie?

UV-Klebstoffe sind, wie bereits erwähnt, einkomponentige Produkte, die sich in der Viskosität unterscheiden. Wenn der Kleber UV-Strahlen ausgesetzt wird, härtet der flüssige Acrylkleber aus und haftet auf der angrenzenden Oberfläche. Diese Technologie ermöglicht die Manipulation von Kunststoffen auf jede Art und Weise und bietet die Möglichkeit einer schnellen Verklebung, wenn wir sie brauchen. Der große Vorteil von UV-Kleber ist seine transparente Konsistenz, die sich ideal zum Verkleben von Glas eignet und gleichzeitig ein ästhetisches Erscheinungsbild beibehält. In einer Situation, in der wir dickeres Glas oder Glas mit verzierten Schrägen kleben müssen, funktioniert ein flexiblerer Kleber mit geringerer Festigkeit und höherer Viskosität. Dies ist eine sicherere Lösung, da sie Spannungen eliminiert und Risse vermeidet, wenn sich die Umgebungstemperatur ändert.

UV-Klebstoffe unter dem Einfluss von UV-Strahlen bestehen aus Polymeren und Monomeren, die ähnliche Vinylgruppen enthalten, die Eigenschaften von Acrylaten sind. Diesem wird ein Photoinitiator zugesetzt, er ist stabil, bis er UV-Strahlen einer bestimmten Frequenz ausgesetzt wird. In der nächsten Betriebsstufe zersetzt sich der Photoinitiator und reagiert mit Acrylaten zu einem thermoplastischen Material.

Arten von UV-Klebstoffen

Methacrylatklebstoffe sind Strukturklebstoffe, die für hochfeste Verbindungen entwickelt wurden. Es hat eine multifunktionale Wirkung, sollte aber nur in der Fuge zwischen zwei Materialien verwendet werden, von denen mindestens eines UV-Strahlen durchlässig sein muss. Es ersetzt viele mechanische Verfahren zum Verbinden verschiedener Materialien. Bei dem Kleber auf Methacrylatbasis bewirkt die UV-Strahlung die Spaltung von Photoinitiatoren. Die dabei entstehenden freien Radikale initiieren die Polymerisation des Klebstoffs.

Dabei wird die Polymerisation des Epoxidklebers durch Photoinitiatoren unter dem Einfluss von UV-Strahlen ausgelöst. Sie produzieren Kationen, die an der Bildung der Epoxidpolymerketten beteiligt sind. Auch in einer offenen Fuge (in Kontakt mit Sauerstoff) härtet der Klebstoff aus und bildet eine trockene Oberfläche. Dank dieser Funktionen kann es zum Vergießen von Schweißnähten in elektrischen Schaltungen oder Optiken verwendet werden.

Kleber für zerbrochenes Glas

Wie klebt man das Glas richtig?

Es ist zu beachten, dass die Glasoberfläche vor der Verwendung des Klebers gründlich gereinigt, entfettet und getrocknet werden muss, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Es sollten Reinigungsmittel verwendet werden, die keine Tenside enthalten. Es wird empfohlen, auf das Glas abgestimmte Reinigungsmittel zu verwenden. Achten Sie bei der Auswahl eines Klebers für Glas auf die Art des geklebten Materials. Beim Verkleben der Glaselemente selbst wählen wir eine andere Art von Klebstoff, und beim Verkleben von Glas auf Metallelementen sollte eine andere Art von Klebstoff verwendet werden. Um eine hohe Haltbarkeit zu gewährleisten, ist es notwendig, die Elemente vor dem Verkleben zu erwärmen. Dadurch kann die Restfeuchte vollständig verdunsten und erleichtert somit das Verkleben. Während des Klebens sollten alle Teile des Glases mit einem Trockner oder einer Heißluftpistole auf eine Temperatur von mehr als 30 Grad erhitzt werden. Es ist zu beachten, dass beim Verkleben von Konstruktionselementen diese fachgerecht gegen Verschieben gesichert werden müssen.

Es ist zu beachten, dass die Endfestigkeit der Verbindung von der Wahl des dünnflüssigen oder hochviskosen Klebers sowie der verwendeten Glasart abhängt. Alle Faktoren müssen optimal auf das verklebte Material abgestimmt sein. Denken Sie bei der Wahl des richtigen Klebers daran, dass Sie beim Verbinden von Glas mit Metall für dynamisch beanspruchte Verbindungen einen mittelviskosen Kleber verwenden. Wenn wir Glas mit Glas kombinieren, achten Sie auf die Struktur der verbundenen Elemente. Es gibt zwei Arten von geschlossenen und offenen Strukturen:

Einegeschlossene Struktur ist eine Struktur, die dazu bestimmt ist, Elemente auf einer freien Oberfläche zu verbinden. Es ist frei von Unregelmäßigkeiten und Luftraum. In diesem Fall wird elastischer Kleber verwendet. Es ist ein dicker Kleber, der eine hohe Viskosität hat. Nach vollständiger Aushärtung bleibt es dauerelastisch.

Dieoffene Struktur ist ein unregelmäßig geformtes Gelenk. Die Schrumpfung einer solchen Schweißnaht ist so groß, dass sie die Oberfläche der verbundenen Elemente beschädigen kann. Zum Verbinden offener Strukturen sollten Klebstoffe mit niedriger Viskosität verwendet werden.

Es gibt drei Möglichkeiten der UV-Härtung:

  • Durchhärtung – Um den maximalen Härtungseffekt zu erzielen, sind UV-Anlagen indiziert, die Licht hoher Intensität und Wellenlängen im Bereich von 300 bis 400 nm, also langwelliges UVA-Licht, emittieren.
  • Oberflächenhärtung – das ist der wichtigste Arbeitsgang beim Aushärten beim Kleben oder Gießen von UV-Materialien. Werden jedoch die falschen UV-Lampen verwendet, bleibt die Oberfläche klebrig. Um dies zu verhindern, sollte die UV-Strahlungsquelle Wellen hoher Intensität aussenden, im Wellenlängenbereich sollte sie kleiner als 280 nm (UVC-Licht) sein. Diese Art der Härtung ist sehr effektiv, um eine unerwünschte Reaktion zu vermeiden. Es kann während des Kontakts mit atmosphärischer Luft während der geklebten Oberfläche entstehen, was die Aushärtung des Produkts blockiert.
  • Aushärtung durch sekundäre Mechanismen– die Wirksamkeit dieser Aushärtungsmethode hängt maßgeblich von der Wellenlänge und Intensität des Lichts ab, das auf die zu verklebende Oberfläche trifft. Bei der Auswahl des am besten geeigneten Klebers wird dieser stark von der UV-Durchlässigkeit der verschiedenen Materialien beeinflusst.

Welche Vorteile hat das Härten von Glas mit UV-Kleber?

  • es handelt sich um einkomponentige klebstoffe, was eine einfache dosierung in automatischen auftragssystemen ermöglicht
  • Wenn sie richtig ausgehärtet sind, sind sie sehr haltbar
  • sehr kurze abbindezeit, der kleber trocknet schnell und wirkt sofort
  • beständig gegen die einwirkende Umwelt
  • haben eine hohe Fähigkeit, Lücken zu füllen
  • haben eine hohe Beständigkeit gegen Wasser und andere Chemikalien
  • sie sind transparent, wodurch sie ein ästhetisches Aussehen behalten

Online-Shop mit Gummiprodukten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.