Shopping Cart
O-Ringe aus Gummi

Standards und Standards Gummi-O-Ringe

O-Ringe sind geschlossene O-Ringe. Zu ihrer Herstellung werden verschiedene Gummiarten verwendet. O-Ringe werden in vielen Anwendungen in einer Vielzahl von Branchen auf der ganzen Welt eingesetzt. O-Ringe gibt es in einer Vielzahl von Größen. In Verbindung mit dem oben Gesagten wurden spezielle Standards für die Größen der am häufigsten verwendeten O-Ringe entwickelt.

 

American Standard AS568

 

AS 568 (Aerospace Standard 568) ist ein amerikanischer Standard, der 379 O-Ringe beschreibt. Die Norm AS 568 legt Innendurchmesser, Querschnitte, Toleranzen und Größenbezeichnungen für O-Ringe fest. Alle Größen sind in aufsteigendem Innendurchmesser (ID) in Bruch- und Dezimalgrößen aufgeführt.

 

Gemäß dem Klassifizierungssystem AS 569 entsprechen alle Maßtoleranzen der Norm ISO 3601-1A.

Britischer Standard BS 1806 / BS 4518 / ISO 3601

 

BS 1806 wurde vom British Standards Institute erstellt und listet alle imperialen Standardgrößen auf. Die obige Norm enthält die 5 Hauptquerschnittsgruppen in AS568 und mehrere Größen, die in die 1/4 „Nennquerschnittsgruppe fallen. BS 1806 wurde durch BS ISO 3601 ersetzt.

 

ISO 3601 ist eine Norm, die von der International Organization for Standardization entwickelt wurde. Der obige Standard ist in zwei Klassen unterteilt:

 

  • O-Ringe der Klasse A – Diese haben die gleichen Toleranzen wie die in AS568 verwendeten, die enger sind als die der O-Ringe der Klasse B. O-Ringe des Typs A sind Zollgrößen, die für industrielle Anwendungen geeignet sind. Der Größencode nach ISO 3601-1 ist derselbe wie die Strichnummer nach AS 568.
  • O-Ringe der Klasse B – haben etwas größere Toleranzen und sind für allgemeine Anwendungen geeignet. Dies sind metrische Größen, die für Luft- und Raumfahrtanwendungen bestimmt sind. Die erste Ziffer des Größencodes gibt die Querschnittsgruppe (A-E) an und die letzten vier geben einen auf 0,1 mm gerundeten Durchmesser im Inneren des O-Rings an.

 

BS 4518 ist ein britischer Standard, der metrische Größen nach britischem Standard festlegt. Der O-Ring-Größencode wird durch eine vierstellige Zahl definiert, die die O-Ring-ID in Zehntelmillimetern angibt, gefolgt von einem Bindestrich und zwei Zahlen, die den Querschnitt des O-Rings ebenfalls in Zehntelmillimetern angeben .

 

Französischer Standard NF T 47-501

 

Das French Standards Institute hat die Norm NF T 47-501 entwickelt, die ISO 3601-1 sehr ähnlich ist, sowohl in Bezug auf die Größe als auch auf die Größe. Die Referenzcodes in der Norm NF 47-501 sind durch einen Buchstaben gekennzeichnet, der jeder der 5 Abschnittsgruppen (AE) entspricht, 4 Zahlen geben die ID an (auf 0,1 mm gerundet), ein zweiter Buchstabe gibt die Genauigkeitsklasse an und ein dritter Buchstabe Angabe der visuellen (Kontroll-) Klasse. Genauigkeitsklasse gekennzeichnet mit:

  • der Buchstabe A ist für Luftfahrtanwendungen geeignet
  • der Buchstabe G ist für den allgemeinen Gebrauch geeignet

 

Die visuellen Klassen sind N (1,0 AQL) und S (0,65 AQL)

Deutsche Norm DIN 3771

 

Das Deutsche Institut für Normung hat die Norm DIN 3771 entwickelt, nach der die Größen von O-Ringen mit ID x C / S gekennzeichnet sind, gefolgt von einem Buchstaben, der die Qualitätsstufe angibt, und einem Code, der das Kautschukpolymer angibt und IRHD-Härte.

 

Die Norm DIN 3771 definiert zwei Qualitätsstufen:

  • N – normale Qualität (1,0 A QL)
  • S – Sonderqualität (0,65 AQL)

 

Schwedischer Standard SMS 1586

 

SMS 1586 bezieht sich auf die schwedische mechanische Norm für die Größen von Dichtungsringen. Das Klassifizierungssystem SMS 1586 beschreibt 140 O-Ringe in zwei Gruppen:

 

  • D – Diese Gruppe beschreibt 65 O-Ringe, die für dynamische und statische Installationen bestimmt sind. Jede Größe ist mit einem eigenen Maß gekennzeichnet: ID x Abschnitt.
  • S – Diese Gruppe beschreibt 75 O-Ringe, die hauptsächlich für statische Anwendungen bestimmt sind. Jede Größe ist mit ihrer Abmessung gekennzeichnet: ID x Querschnitt.

 

Die Abmessungen der O-Ringe im metrischen System sind exakt aufeinander abgestimmt, d. h. ein 1 mm O-Ring hat einen Querschnitt von 1 mm. Um eine einwandfreie Abdichtung des Rings zu gewährleisten, muss der gefüllte Raum ca. 10-15 % kleiner sein als sein Querschnitt.

 

Japanese Standard JIS B 2401

 

JIS B 2401 ist der japanische Industriestandard für O-Ring-Größen. Das Einstufungssystem nach JIS B2401 hat zwei Gruppen von O-Ring-Größen. Die erste ist für O-Ringe für allgemeine und Weltraumanwendungen, während die zweite in vier Abschnitte unterteilt ist.

 

Die obige Norm ist je nach Anwendung in vier Abschnitte unterteilt:

 

  • P-Serie – mobil (dynamisch)
  • G-Serie – fest (statisch)
  • S-Serie – Sondergrößen
  • V-Serie – Vakuumflansch

 

Jeder Abschnitt enthält aufsteigende numerische Codes. Diese Lösung soll Ihnen helfen, die Größe des O-Rings zu bestimmen.

 

Die Norm JIS B 2401 beschreibt insgesamt 1.006 O-Ringe in drei Gruppen:

 

  1. Lotnicza– diese Gruppe beschreibt 367 O-Ringe und entspricht der Norm im metrischen System ISO 3601-1 (mit einigen zusätzlichen Größen). In der Luftfahrtgruppe ist jede Größe mit ihrer Abmessung gekennzeichnet: ID x Querschnitt. Der Buchstabe „A“ wird nach der Abmessung hinzugefügt, um die Verwendung in der Luftfahrt anzuzeigen.
  2. Allzweck – Diese Gruppe beschreibt 445 O-Ringe und entspricht dem metrischen Standard ISO 3601-1 (mit einigen zusätzlichen Größen). In der Gruppe für allgemeine Zwecke ist jede Größe mit ihrer Abmessung gekennzeichnet: ID x Querschnitt. Ein „G“ wird nach der Abmessung hinzugefügt, um die Verwendung für allgemeine Zwecke anzuzeigen.
  3. Traditionell– 194 O-Ringe sind in dieser Gruppe enthalten. Jede Größe wird durch einen Buchstaben gefolgt von einer Gesichtsnummer identifiziert. Der Buchstabe bezeichnet je nach Anwendung einen der Abschnitte (P – dynamisch, G – konstant, V – Vakuumflansch).

 

Die Abmessungen der O-Ringe im metrischen System sind exakt aufeinander abgestimmt, d. h. ein 1 mm O-Ring hat einen Querschnitt von 1 mm. Um eine einwandfreie Abdichtung des Rings zu gewährleisten, muss der gefüllte Raum ca. 10-15 % kleiner als sein Querschnitt oder bis zu 10 % größer sein, je nach Verwendung: innen oder außen.

Nützliche Artikel und Anleitungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.